Aktiengesellschaft  (AG)

 

Gesetzliche Grundlagen: Art. 620 ff. OR
     
Rechtsprechung: Leitentscheide des Bundesgerichts ab 1954; Urteile ab 2000; Neuheiten
     
Merkblätter/Formulare: Handelsregisterämter Schwyz, Zug, Zürich, Luzern, Uri, Glarus, St. Gallen
      
Charakteristika:
  
 
 
  
 
    
Die Aktiengesellschaft ist eine Gesellschaft mit eigener Firma, deren zum voraus bestimmtes Kapital (Aktienkapital) in Teilsummen (Aktien) zerlegt ist und für deren Verbindlichkeiten nur das Gesellschaftsvermögen haftet.
Eine Aktiengesellschaft kann durch eine oder mehrere natürliche oder juristische Personen oder andere Handelsgesellschaften gegründet werden.
Das Aktienkapital muss mindestens Fr. 100'000.-- betragen (wovon mindestens Fr. 50'000.-- einbezahlt). Die Aktien lauten auf den Namen oder auf den Inhaber. Der Nennwert der Aktie muss mindestens 1 Rappen betragen.
Die Statuten müssen Mindestbestimmungen unter andern zu Firma, Sitz und Zweck der AG, zum Aktienkapital und zu den Aktien, zur Generalversammlung, zu den Organen für Verwaltung und Revision sowie zum Publikationsorgan enthalten.
     
Wann ist die Gründung einer
AG empfehlenswert?
  
  

Die Gründung einer Aktiengesellschaft ist vor allem dann empfehlenswert, wenn ein Unternehmen und das in dieses investierte Kapital und nicht die handelnden Personen im Vordergrund stehen.
Eine AG drängt sich auch dann auf, wenn hohe Investitionen oder eine potentiell hohe Haftung gegeben ist (bspw. im Baugewerbe) oder wenn die Absicht besteht, zahlreiche Investoren an der Gesellschaft teilhaben zu lassen, welche zudem nicht aktiv am Geschäftsbetrieb teilnehmen möchten. Auch können die Anteile einfach übertragen werden.
     
Nachteile?   Höhere Gründungs- und Fortführungskosten (Gründung, laufende Revision, Buchführungspflicht, formelle Abläufe usw.).